Analyse, Beratung und Training – in Zusammenarbeit mit der LMU München

Dr. Britta Schellenberg als Diskutantin in der phoenix runde: Mordfall Lübcke

Wie groß ist die Gefahr von rechts?

18.06.2019


Im Fall des ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walther Lübcke erhärtet sich nach der Festnahme eines 45-Jährigen der Verdacht eines rechtsextremistischen Hintergrundes.
Der Generalbundesanwalt hat jetzt die Ermittlungen übernommen. Die politisch motivierte Kriminalität in Deutschland ist weiterhin auf einem sehr hohen Niveau - mit rund 20.500 von 36.000 Fällen im Jahr 2018 kommt sie vor allem aus dem rechtsextremen Spektrum. Zudem gilt laut Verfassungsschutz rund die Hälfte der 24.000 Personen, die bundesweit der rechtsextremen Szene
zugerechnet werden, als grundsätzlich "gewaltorientiert". Wie groß ist also die Gefahr von rechts? Wie steht es um die Wahrnehmung rechtsextremer Gewalttaten? Kann von einer Zunahme gesprochen werden? Und welche Rolle spielt Hetze im Netz?

Anke Plättner diskutiert mit:

Patrick Gensing, Leiter des tagesschau.de - Onlineportals „faktenfinder"
Daniel Kretzschmar, Bund Deutscher Kriminalbeamter
Karl-Dieter Möller, ehem. ARD-Rechtsexperte
Britta Schellenberg, Politikwissenschaftlerin, LMU München

Info Presseportal https://www.presseportal.de/pm/6511/4300070

Sendungsmitschnitt


Zurück zur Übersicht

In den zurückliegenden Jahren ist zunehmend deutlich geworden, dass Diskriminierung und Rassismus auch in gesellschaftlich zentralen Institutionen vorzufinden sind, nicht nur am rechten Rand (...). Deshalb besteht ein großer Bedarf an Materialen für die Aus-, Fort- und Weiterbildung in unterschiedlichen Berufsbereichen.

Prof. Albert Scherr, Pädagogische Hochschule Freiburg, über das Projekt DEN MENSCHEN IM BLICK