Analyse, Beratung und Training – in Zusammenarbeit mit der LMU München

Autor*innen und Entwickler*innen

  • Mustafa Ayanoğlu, Islamwissenschaftler und Trainer, ufuq Bayern, Augsburg. Verantwortlich für die Entwicklung der Übung *Heimat für „Den Menschen im Blick".

  • Beatice Cobbinah, Juristin und Trainerin, Deutsches Institut für Menschenrechte, Berlin. Verantwortlich für die Entwicklung der Übung *Gute Haare für „Den Menschen im Blick".

  • Chandra Milena Danielzik, Politologin, Deutsches Institut für Menschenrechte, Berlin. Verantwortlich für die Entwicklung von *Kleine archäologische Ausgrabungen für „Den Menschen im Blick".

  • Janine Dieckmann, Dr., Psychologin, Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft, Jena. Verantwortlich für die Entwicklung der Übung *Alles beginnt mit der Kategorie, sowie das Schlaglicht *Soziale Kategorisierung, Stereotype und Vorurteile für „Den Menschen im Blick".

  • Jan Duensing, Kulturwissenschaftler und freiberuflicher Bildungsreferent, Lüneburg. Verantwortlich für die Entwicklung der Übung *Ein Date mit Chris und die Anpassung der Übung *Mein Name ist... für „Den Menschen im Blick“.

  • Nurten Karakaş, Erziehungswissenschaftlerin und Dozentin, Stiftungsuniversität Hildesheim. Verantwortlich für die Entwicklung der Übung *Wo kommst Du her? für „Den Menschen im Blick“.

  • Rabia Kökten, Erziehungswissenschaftlerin und Trainerin, Ludwig-Maximilians-Universität München. Co-Autorin des Planspiels „Richtig ermittelt?!" und der Übungen *Was ist Rassismus? und *Der Blick des Herrschers, sowie Autorin der Schlaglichter *Intersektionalität und Kolonialismus, antimuslimischer Rassismus und aktuelle Diskurse, sowie Co-Autorin *Framing für „Den Menschen im Blick“.

  • Mareike Niendorf, Sozialpädagogin und Trainerin, Deutsches Institut für Menschenrechte, Berlin. Verantwortlich für die Entwicklung der Übung *Lass mich sein wie ICH es will, nicht so, wie DU es für richtig hältst! für „Den Menschen im Blick“.

  • Oliver Njimbe-Tshiende, Prof. Dr., Theologe und Professor, Katholische Universität Eichstätt. Autor des Schlaglichts *Erfahrungsbericht von Pfarrer Njimbe-Tshiende für „Den Menschen im Blick“.

  • Gabriele von Rauch, Pädagogin und Trainerin, Stadt München. Verantwortlich für die Entwicklung der Übung *BinGo Diskriminierung für „Den Menschen im Blick“.

  • Christoph Rössler, Politologe und Bildungsreferent, Arbeitsgemeinschaft Friedenspädagogik e.V., München. Verantwortlich für die Entwicklung der Übung *Was ist das Volk? für „Den Menschen im Blick“.

  • Britta Schellenberg, Dr., Politologin, Erziehungswissenschaftlerin und Entwicklerin von dem Bildungsprogramm „Den Menschen im Blick“ und dem Planspiel „Richtig ermittelt?!“. Verantwortlich für die Entwicklung der Übungen *Ich und meine Organisation. Was nützt es mir?, *Diskriminierung?!, *Kein Problem Einzelner, *Den eigenen Blick schärfen, *Bewegen Sie sich, *Ernte und *Umsetzung. Autorin der Schlaglichter *Herausforderungen und Chancen des Trainings, *Recht und Gesetz, *Matrix Formen rassistischer Diskriminierung, *Auswirkungen von Rassismus und Diskriminierung auf den*die Einzelne*n, *Kritisches Weissein und (De-)Thematisierung von Weissein/Schwarz-Sein, *Sexualität und Geschlecht, *Dimensionen von Diskriminierung, *Othering, *Unterstützungsangebote bei Diskriminierung und gewalttätigen Übergriffen und Co-Autorin *Framing für „Den Menschen im Blick“.

  • Paulina Seelmann, Politologin und Reporterin, Ludwig-Maximilians-Universität München. Autorin der Schlaglichter *Ein engagiertes Leben - Aktiv werden und *Empowern und Empowerment durch die Kunst der Worte, Bloggen, Slamen und Rappen für „Den Menschen im Blick“. Redaktion des Planspiels „Richtig ermittelt?!“ sowie Identifikation von Fallbeispielen. Ko-Autorin bei Artikeln über das Projekt sowie Autorin diverser Texte auf der Website.

  • Martin Thüne, Dr., Polizist und Kriminologe, Thüringer Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung – Fachbereich Polizei, Meiningen. Co-Autor des Planspiels „Richtig ermittelt?!“ für den Polizei-Kontext.


Kunden*innen und Förderer*innen

„Den Menschen im Blick“ – Dieses Projekt setzt einen wichtigen Akzent für ein sensibles und einfühlsames menschliches Miteinander. Es stärkt die Kräfte der Empathie im Persönlichen und in Institutionen und Einrichtungen; auch unseren kirchlichen und diakonischen.

Reiner Schübel, Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, über das Projekt DEN MENSCHEN IM BLICK