Den Menschen im Blick

Kompetenzen gegen Rassismus und Diskriminierung in Beruf & Alltag

Den Menschen im Blick – Workshops, Schulungen und Beratung in Zusammenarbeit mit der LMU München

Willkommen

Das Projekt Den Menschen im Blick – Kompetenzen gegen Rassismus und Diskriminierung in Beruf & Alltag reagiert auf den gewachsenen Bedarf in vielen Institutionen, Antworten auf aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen zu finden, Menschen vor Rassismus und Diskriminierung zu schützen und menschenfeindliche Aggression in die Schranken zu weisen.

Zentrales Ziel ist es, Grundlagen und praktische Materialien (Bausteine) für Führungskräfte, Mitarbeitende und Multiplikatorinnen bereitzustellen, die fit machen für das Leben und Arbeiten im 21. Jahrhundert. Ausgehend von Forschungsbefunden (Problemanalyse, Gute-Praxis-Sammlung), Praxiserfahrungen (Menschen & Geschichten, Stimmen aus Institutionen, Tipps) und institutionellen Bedarfen (Befragung) werden Fortbildungsmodule sowie Beratungstools (Module für Kompetenz) entwickelt und angeboten.

Die Mitglieder unseres Teams und Fachbeirats kommen aus Forschung und Bildungspraxis, von NGOs sowie von staatlichen und zivilgesellschaftlichen Institutionen (Wohlfahrtsverbände, Kirchen, Gewerkschaften, Verwaltungen und Polizei).

Aktuell

05.05.2018
Keynote Narku Laing, M.A.: Rassismus und Postkolonialismus
Vortrag mit anschließender Diskussion
Programm ippnw
16.03.2018
Kompetenzen gegen Rassismus und Diskriminierung
Fachbeirats-Sitzung am GSI der Ludwig-Maximilians-Universität
Tagesordnung Fachbeirat 16.3.2018
22.02.2018
Workshops mit Lorenz Narku Laing, M.A., Diversity-Trainer und Berater für Antidiskriminierung
AWO München und IQE- Interkulturelle Qualitätsentwicklung am 8.2. und 22.2.
14.02.2018
Dr. Britta Schellenberg im Interview für "informextra"
Über die Thüringer Enquete zu "Rassismus und Diskriminierung"
Interview - informextra

Menschen & Geschichten   Die Welt sollte deine Heimat sein

Mit seiner türkischen Staatsbürgerschaft hatte Nanik Probleme, einen Ausbildungsplatz zu finden – trotz perfekter Sprachkenntnisse und guten Abschlusses. Als Heimat bezeichnet er sowohl das Herkunftsland seiner Mutter Türkei als auch Deutschland, wo er geboren und aufgewachsen ist. Egal, welche Wurzeln der Gesprächspartner auch hat: Menschen sind sie alle.

Germania