Den Menschen im Blick

Kompetenzen gegen Rassismus und Diskriminierung in Beruf & Alltag

Den Menschen im Blick – Workshops, Schulungen und Beratung in Zusammenarbeit mit der LMU München

Willkommen

Das Projekt Den Menschen im Blick – Kompetenzen gegen Rassismus und Diskriminierung in Beruf & Alltag reagiert auf den gewachsenen Bedarf in vielen Institutionen, Antworten auf aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen zu finden, Menschen vor Rassismus und Diskriminierung zu schützen und menschenfeindliche Aggression in die Schranken zu weisen.

Zentrales Ziel ist es, Grundlagen und praktische Materialien (Bausteine) für Führungskräfte, Mitarbeitende und Multiplikatorinnen bereitzustellen, die fit machen für das Leben und Arbeiten im 21. Jahrhundert. Ausgehend von Forschungsbefunden (Problemanalyse, Gute-Praxis-Sammlung), Praxiserfahrungen (Menschen & Geschichten, Stimmen aus Institutionen, Tipps) und institutionellen Bedarfen (Befragung) werden Fortbildungsmodule sowie Beratungstools (Module für Kompetenz) entwickelt und angeboten.

Die Mitglieder unseres Teams und Fachbeirats kommen aus Forschung und Bildungspraxis, von NGOs sowie von staatlichen und zivilgesellschaftlichen Institutionen (Wohlfahrtsverbände, Kirchen, Gewerkschaften, Verwaltungen und Polizei).

Aktuell

15.11.2018
Was kuckst Du?
Podiumsdiskussion zum Alltag muslimischer Münchnerinnen mit Rabia Kökten
Veranstaltungslink: Was kuckst du?

Stimmen aus Institutionen

Interview mit Dr. Benjamin Idriz

Münchner Forum für Islam e.V.

Interview mit Dr. Miriam Heigl

Fachstelle für Demokratie, Landeshauptstadt München

Interview mit Herrn Reiner Schübel

Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern (ELKB)

Menschen & Geschichten   Fußball verbindet

Auch auf dem Fußballplatz gibt es Rassismus: Babelsberg-Trainer Cem Efe hatte bereits als Spieler mit Affenrufen und Beleidigungen zu kämpfen. Doch Cem schafft es, diese Respektlosigkeit in Motivation für den Sport umzuwandeln. Gemeinsam mit den verschiedensten Menschen im Team zusammenzuspielen verbindet.

Amnesty-International-Reihe: „Alltagsrassismus protokolliert"